Das Projekt
Material und Anregungen
Dokumente
Artikel
 

Remembrance learning - learning how to cope with own and foreign experiences and Memory cultures

Ohne Erinnerung kein Verstehen der Gegenwart - keine Bewältigung der Zukunft

Immer wieder kann man diese Weisheit von Menschen hören, die sich erinnern.

Das gilt vor allem für die Herausforderungen in Europa.

We  need remembrance in order to understand present and prepare future times, particularly in Europe
 

Partnerschaft braucht gemeinsame Erinnerungen  - Partnership  needs  common memories

Ausgehend von der gemeinsamen Geschichte von Deutschen und Letten seit der Hansezeit hat sich in den letzten Jahren das Projekt entwickelt, gemeinsame Formen zu untersuchen und zu teilen, mit unterschiedlichen und gemeinsamen Erinnerungskulturen persönlicher, familiärer, gruppenspezifischer oder gesellschaftlicher Art in unterschiedlichen Ländern umzugehen. Momentan ist neben Deutschland und Lettland auch Polen mit beteiligt; es werden allerdings auch Interessenten aus anderen europäischen Ländern gesucht, die - als Jugendliche oder Erwachsene - an solchen Forschungen und interkulturellen Workshops interessiert sind.

Based on Research in Germany, Latvia, and Poland, further Projects in other European countries are welcome concerning Memory cultures and biographical work with memories.
 International workshops with young and adult individuals and Groups are possible.


Nähere Informationen beim Koordinator Dr. phil. Geert Franzenburg, der als Theologe, promovierter Historiker und Pädagoge (M.A.) seit Jahren mit der Thematik befasst ist.

Questions, remarks and comments:

Anfragen und Anregeungen unter gfranzen@kk-ekvw.de oder 0251/92266845






   
 

 






 
Top